Porträt eines Profi-, Hobby- und Gästefotografen

Hochzeit: Profi-Fotograf vs. Hobbyist

Euren Fotograf finden
6 min
14.04.2020

Es ist schwer sich für einen Profi-Fotografen, Hobbyisten oder Gästefotograf zu entscheiden. Immerhin hat jeder der drei Erfahrungen mit der Kamera und täglich sieht man gute Handyfotos. Was man hierbei nicht weiß, sind die Unterschiede zwischen den dreien und wieso diese wichtig für Eure Hochzeit sind.

Ziel dieses Beitrags ist es: Die Unterschiede zwischen einem Profi, einem Hobbyisten und einen Gästefotograf zu zeigen. Gleichzeitig erfahrt Ihr, wie sich dies auf Eure Fotos auswirkt und was Ihr jeweils beachten solltet.

Was sind die Unterschiede zwischen Profi-, Hobby- und Gästefotograf?

Im ersten Teil dieser Serie haben wir Schritt für Schritt entdeckt, welcher Art von Fotograf für Eure Hochzeit perfekt ist und was für Fotos Ihr Euch wünscht. Hierbei hatten wir Eure Wünsche und Pläne im Blick, ohne auf die objektiven Unterschiede einzugehen. Dieser Beitrag geht deshalb auf die Vor- und Nachteile Eurer Wahl ein und gibt Euch die Chance, Euer Gefühl rational zu verstehen. Gleichzeitig gebe ich Euch ein paar Fragen und Gedanken zu Eurem Fotografen mit.

Porträt eines fotografierenden Gasts mit Handy in der Hand

Fotografierender Gast

Ein Fotograf aus den Reihen Eurer Gäste ist die billigste Variante für Eure Fotos. Euer Gast ist von der Trauung, über das Essen und bis zur Feier vor Ort und macht in dieser Zeit Bilder. Für Fotos von jedem Moment und aus jedem Winkel kann man zwei bis drei Personen fragen. Auf diese Weise geht nichts von Eurer Hochzeit verloren und Ihr erhaltet ausreichend Aufnahmen.

Leider hat diese Wahl auch Nachteile. Handys und Einsteiger-Kameras sind nicht für Kirchen und abendliche Feiern geeignet. Aus diesem Grund müsst Ihr mit Blitzlicht und unscharfen Fotos rechnen. Zudem können Highlights wie z.B. der Ringtausch verloren gehen und die Qualität der nutzbaren Fotos ist ungewiss. Auch dürft Ihr selbst aus ca. 4000 Fotos Eure besten Bilder aussuchen und solltet hierfür ca. 16 Stunden einplanen.

Trotzt dieser Nachteile, kann es eine gute Wahl sein, Eure Gäste um Fotos von Eurer Hochzeit zu bitten. Klärt in diesem Fall bitte im Vorfeld die nachfolgenden Fragen:

  • Erlaubt Euer Pfarrer / Standesbeamte / Trauredner, dass ein Amateur die Trauung fotografiert?
  • Ist es für Euren Gast wirklich in Ordnung Fotos zu machen? Er wird sich den ganzen Tag aufs Fotografieren konzentrieren und wenig Zeit haben, um mit Euch zu feiern.
  • Reicht Euch die Qualität der Fotos sowie die Farb- und Bildwirkung? Falls Ihr Euch unsicher seid, macht im Vorfeld mit Eurem Gast ein kurzes Shooting.
  • Wie dunkel sind die Orte, an denen Ihr heiratet und feiert? Nehmt am besten die Kamera im Vorfeld mit an diese Orte und macht Fotos von sich bewegenden Personen.
  • Was könnt Ihr Eurem Gast als Dankeschön geben?
Porträt eines Hobbyisten mit Kamera

Hobbyfotograf (= Hobbyist)

Ein guter Hobbyfotograf begleitet Eure Hochzeit mit wenig Blitzlicht und macht schöne Bilder beim Paarshooting. Seine Fotos sind häufig scharf und er verpasst nur wenige Highlights. Er gibt sich viel Mühe und verlangt nur eine kleine Entschädigung. Zudem hat er (im Idealfall) die ein oder andere Hochzeit fotografiert und ist auf die wichtigsten Momente vorbereitet. Gleichzeitig ist seine Bildqualität besser als die Eurer Gäste.

Leider hat diese Entscheidung auch eine negative Seite. Ein Hobbyfotograf kann Euch keine Garantie für gute Fotos geben, da ihm die Erfahrung bei Hochzeiten fehlt. Aus diesem Grund kann er Euch nicht perfekt in Szene setzen und Ihr müsst ihm an Eurem schönsten Tag zeigen, was er fotografieren soll. Zuletzt bleibt leider die Ungewissheit, ob er jeden Moment so fotografiert, wie Ihr es Euch wünscht.

Dennoch kann ein Hobbyfotograf für Euch die richtige Wahl sein, wenn die Vorteile für Euch die Nachteile überwiegen. In diesem Fall stellt Euch bitte im Vorfeld die nachfolgenden Fragen:

  • Hat er die Erfahrung Eure Hochzeit so zu fotografieren, wie Ihr es wünscht?
  • Welche Fotos erwartet Ihr von Ihm? (Schreibt es ihm bitte auf).
  • Wie schlimm ist es, wenn Momente fehlen oder Ihr nicht von allen Gästen Bilder habt?
  • Wie schlimm ist es, wenn ein Teil der Bilder durch Versagen einer Speicherkarte verloren gehen?

Lest in diesem Fall bitte den Beitrag: Was ist beim Hobbyisten wichtig?

Portrait eines professionellen Hochzeitsfotografen mit langjähriger Berufserfahrung

Professioneller Hochzeitsfotograf

Die teuerste und sicherste Variante ist ein professioneller Fotograf. Dieser gibt Euch die Garantie, dass jeder Moment perfekt fotografiert wird. Ihr müsst Euch keine Sorgen um die Bilder machen und werdet optimal in Szene gesetzt. Gleichzeitig gibt er Euch Tipps für Eure Hochzeit und fotografiert zu 90% dezent und ohne Blitzlicht.

Leider kommen diese Vorteile zu einem Preis. Euer Profi wird einen Teil Eures Budgets in Anspruch nehmen und Ihr ladet eine fremde Person zu Eurer Hochzeit ein. Gleichzeitig interpretiert er Euren schönsten Tag kreativ und in seinem eigenen Stil. Aus diesem Grund ist es wichtig, im Vorfeld zu schauen, ob sein Stil zu Euch passt. Zudem gibt es viele Fotografen, die das Recht zur Veröffentlichung Eurer Fotos fordern. Hinzu kommt die begrenzte Anzahl an übergebenen Bildern, da Euch nur wenige Profis alle Fotos zur Verfügung stellen.

Wie zuvor solltet Ihr Euch auch bei einem Profi die nachfolgenden Fragen stellen:

  • Ist mir der Fotograf sympathisch und passt er auf unsere Hochzeit?
  • Ist es für mich in Ordnung, wenn Fotos von mir und meinen Gästen veröffentlicht werden?
  • Muss ich aus Kostengründen auf viele Momente verzichten und ist ein Hobbyfotograf die bessere Wahl?

Lest in diesem Fall bitte den Beitrag: Wie soll unser Fotograf sein?

Abschlussworte

Ich hoffe, dieser Leitfaden hat Euch bei der Entscheidung für die richtige Art des Fotografen unterstützt und Ihr könnt mit gutem Gefühl in die Suche und Auswahl starten.

Solltet Ihr noch unsicher sein, so nehmt Euch Zeit, setzt Euch in eine ruhige Ecke und denkt an Eure Hochzeit. Fragt Euch wie wichtig Euch die Erinnerung an Eure Hochzeit ist. Fragt Euch: was ist okay, zu vergessen, und was wollt Ihr für immer im Herzen behalten. Wie wichtig ist es, perfekte Erinnerungen zu haben, und wofür wollt Ihr die Fotos haben. Auf diese Weise bekommt Ihr ein Gefühl über die Wichtigkeit und entscheidet dann selbst, ob Euch Eure Gäste, Euer Hobbyfotograf oder ein Profi dies ermöglichen.

Zudem empfehle ich Euch den nachfolgenden Beitrag zu lesen, um ein Gefühl für die unterschiedlichen Arten der Hochzeitsfotografie zu erhalten.

Hinweis am Rande: Bitte werft die oben erstellte Liste NICHT weg, Ihr werdet sie in den nachfolgenden Beiträgen immer wieder nutzen.

Interessante Beiträge aus der Serie

Ein Zeitplan für Eure Traumhochzeit

Hochzeits-Highlights
17.03.2020

Ziel dieses Beitrags ist: Alle wichtigen Themen auf dem Weg zu Eurer Hochzeit zeitlich einzuordnen und Euch einen Überblick über Eure To-Dos zu geben. Gleichzeitig könnt Ihr von hier in die einzelnen Themen springen und viele Details und Tipps erfahren.

Wie finden wir unseren Fotograf?

Euren Fotograf finden
26.05.2020

Dieser Beitrags gibt Euch eine Methode an die Hand, wie Ihr Euren perfekten Fotografen findet und zeigt Euch, welche Medien Ihr hierfür nutzen könnt.

Ihr habt Fragen oder Ergänzungen? - Schreibt es mir!

Datenschutz*
Was ist die Summe aus 3 und 9?

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ok Datenschutz